usability seo

Social Media-Warum Social Media? (7/10)

20. Oktober 2009 – 15:33

Das Social Web wächst ständig und bekannte Marken können sich bereits heute nicht entziehen. Auch kleine Firmen werden um Social Media-Marketing nicht herumkommen.

Wer den Dialog ignoriert riskiert negative Folgen für Fima und Marke.
Alle Unternehmensaktivitäten im Social Web können dazu beitragen, dass die Marken „anfassbarer“ werden. Es soll eine engere Bindung zwischen der Firma und den Konsumenten entstehen.
D.h. Konsumentenpsychologisch, das Involvement soll erhöht werden. (sowohl das persönliche als auch das Produktinvolvement).

Schnelle Reaktion im Krisenfall.
Auch kann ein starkes Netzwerk helfen, Falschinformationen, die im Netz kursieren, in kurzer Zeit zu widerlegen. Sicherlich auch erst entstehen zu lassen. Grundsätzlich gilt aber: „meckern“ können Kunden immer, aber ihnen entgegentreten und nachzufragen, das Missverständnis zu beheben, sind die Qualitätskriterien, die eine solche Kommunikation „auf Augenhöhe“ zu lassen.

Social Media dient der:

  1. Neukundengewinnung
  2. Kundenbindung
  3. Imageverbesserung + Branding
  4. Innovationsforschung

Kurzfristige, auch messbare Ziele werden im Teil 10- Was genau ist messbar? Mit welchem Messkriterium? genauer beschrieben.

1. Neukundengewinnung.
Erweiterung der Zielgruppen, durch das Erreichen netzaffiner Zielgruppen, die von klassischen Medien kaum noch angesprochen werden und durch eine Stärkung der Empfehlung unter Freunden.

2. Kundenbindung-Dialogzwischen Firmen und ihren potenziellen Kunden
.
Transparenz herstellen und neue Einblicke in die Unternehmen ermöglichen.
Auch sollte zum Beispiel Kritik nicht ignoriert werden. Im Gegenteil, Niemand ist frei von Fehlern und wenn das Unternehmen darauf eingeht, wird die Authentizität gesteigert und das macht das Unternehmen menschlicher.

3. Imageverbesserung + Branding- Ruf eines Unternehmens.

Mit Mehrwert im Online-Dialog mit den Usern, die Kunden werden sollen oder bereits Kunden sind, soll das Image des Unternehmens schärfen. Die positive Wahrnehmung der Marke kann damit auch erhöht werden.

4. Innovationsforschung-Ideensuche.
Wissen, was die User sich wünschen generiert zum Teil völlig neue Ideen.

Be Sociable, Share!

    Diese Artikel interessieren Sie vielleicht auch:

    Artikel drucken Artikel drucken
    1. 1 Trackback(s)

    2. Okt 20, 2009: Social Media im Unternehmen-in 10 Teilen. Social Media Marketing in Social Networks. (1/10) | Usability und SEO Blog

    Post a Comment